Top

Kategorien: Aktuell

Abwasserverband Kempten setzt auf e-Vergabe

Vergabeverfahren besser managen

Der Abwasserverband Kempten im Allgäu wickelt sämtliche größeren Baumaßnahmen auf der Vergabeplattform der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern für Bau und Verkehr (vergabe.bayern.de) ab.

Der Abwasserverband Kempten im Allgäu wickelt sämtliche größeren Baumaßnahmen auf der Vergabeplattform der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern für Bau und Verkehr (vergabe.bayern.de) ab.

Seit 2014 wickelt der Abwasserverband Kempten im Allgäu sämtliche größeren Baumaßnahmen auf der Vergabeplattform der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern für Bau und Verkehr (vergabe.bayern.de) ab. Die e-Vergabe-Plattform auf Basis der iTWO-Technologie der RIB Software AG (www.rib-software.com) ermöglicht dem Verband im Regierungsbezirk Schwaben ein sehr effizientes Management der Verfahren gemäß den Vorgaben der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) und für Lieferungen und Leistungen (VOL).

Diverse Projekte mit einem Bauvolumen von rund 3 Mio. € wurden im Jahr 2014 realisiert. Für das Jahr 2015 wird der Zweckverband voraussichtlich 13 Mio. € investieren. Für den relativ schlank aufgestellten Abwasserverband sind diese Projekte mit dem klassischen Vergabeverfahren auf Papier schlichtweg nicht mehr handelbar. In intensiven Recherchen beschäftige sich der Verband mit dem Thema elektronische Vergabe und machte sich im Rahmen eines Seminars der VOB mit der Lösung „iTWO-e-Vergabe public“ von RIB vertraut.

Neben dem Download der Ausschreibungsunterlagen des Verbandes auf der Plattform bietet die RIB-Technologie die Möglichkeit der digitalen Angebotsabgabe durch die Bieterfirmen. Auf diese Weise können die Verfahren weiter beschleunigt und die Effizienz gesteigert werden. Um insbesondere kleinere Unternehmen nicht grundlegend auszuschließen, akzeptiert der Abwasserverband Kempten zunächst auch noch in Papierform abgegebene Angebote. Denn auch diese sind mit nur wenigen Klicks im System aufgenommen. Auswertung und Prüfung der Angebote erfolgt beim Verband durch Ingenieurbüros, für die entsprechende Zugänge auf der e-Vergabe-Plattform eingerichtet wurden.

Auch bei der Abgabe von Angeboten geht der Trend klar in Richtung WWW. Franz Beer: „Die Unternehmen erkennen die Vorteile der e-Vergabe nach und nach selbst. Mit der Lösung der Staatsbauverwaltung und der Technologie der RIB-Software AG sind wir schon jetzt optimal auf die Richtlinie 2014/24/EU über die öffentliche Auftragsvergabe vorbereitet. Wir gehen davon aus, 2016 eine hohe digitale Abgabequote vorweisen zu können.“

 

Computer Spezial