Top

Kategorien: Aktuell > BIM-Daten

BIM-Daten von Daikin

BIM-Objektinformationen auf einen Mausklick

Seit Dezember 2017 bietet ein neues Plugin für die Autodesk-Software „Revit“ Kälteanlagenbauern und Planern vollintegriertes Arbeiten, mit neuen Funktionen und direktem Zugriff auf die internetbasierte Daikin-Software „BIM Application Suite“. Die Website vereinfacht das Arbeiten mit „Revit“.

Mit der aktuellen Veröffentlichung seines vollständigen BIM-Objekt-Portfolios für Klimasysteme und dem gleichzeitigen Launch der internetbasierten „BIM Application Software Suite“ (
https://daikin.thorbiq.io/) bietet Daikin eine umfassende Planungsressource, mit der verschiedene HLK-Systemkombinationen, Arbeitsleistungen und Modelle getestet werden können. Gleichzeitig sinkt zeit- und kostensparend das Fehlerpotential für Planung und Installation, da die 3D-Pläne von Gebäuden und Gebäudebauteilen stets unmittelbar synchronisiert werden. Auf der Daikin-„BIM Application Suite“ ist es möglich, die Objekte auszuwählen und nach dem Umschalten zu „Revit“ direkt an der Maus zu haben.



Die nächste Generation BIM-Software-Tools

Autodesk-„Revit“ unterstützt als Planungs- und Dokumentationsplattform die für BIM nötigen Planungen, Zeichnungen und Zeitpläne. Das Daikin-Ribbon (Untermenü von Daikin in der Menüleiste) für „Revit“ ist die nächste Stufe eines praxisorientierten, qualitativ hochwertigen und effizienten BIM-Services. Mit seiner Alternative zur ursprünglichen „Revit“-Befehlsgruppe, bietet die Version von Daikin zusätzliche Funktionen für leichtere Bedienbarkeit, durch einen Zugriff auf die aktuellen Daikin-Produktdaten über den Live-Link zu Daikins Produktdatenbank.
„Unser Ziel war es, den örtlichen Zugang zu akkuraten und aktuellen Produktinformationen zu erleichtern, um Fehler bei der technischen Spezifizierung und Installation zu vermeiden. Gleichzeitig bieten wir hier eine schnelle, kosteneffektive Möglichkeit, noch mehr Lösungsmöglichkeiten zu testen und auf Umsetzbarkeit zu prüfen. Unsere Schwerpunkte bei der Entwicklung dieses Support-Tools waren maximale Flexibilität für Ingenieure und Techniker sowie Zeit- und Kosteneffizienz für den Kunden. Mit der Daikin Multifunktionsleiste stehen die Produktpaletten von VRV- und Applied-Systemen per Mausklick im „Revit“-Format zur Verfügung. Dies steigert die Planungseffizienz signifikant und erleichtert die Arbeit, da Revit diese Systeminformationen nicht erst downloaden/finden muss”, erklärt Dirk Dhont, verantwortlich für die BIM-Entwicklung bei Daikin Europe.

 

Wie funktioniert es?

Das Daikin-Ribbon mit seinen zusätzlichen Funktionen erscheint, sobald der Benutzer ein Projekt erstellt oder öffnet. Wie bei der „Revit“-Befehlsgruppe öffnet sich die Daikin-Befehlsgruppe dann, wenn ein oder mehrere Elemente von Daikin ausgewählt werden. Sie zeigt die für Daikin spezifischen Befehle, die für die ausgewählten Objekte verfügbar sind. Damit hat der Benutzer leichten Zugriff auf den Daikin-Object Selector, mit dem er „Revit“-Familien wahlweise downloaden und speichern oder direkt in das Modell laden kann.

 

Mehr Flexibilität und Leistung

Das Daikin-Ribbon enthält mehrere neue Funktionen, mit denen Benutzer ihre Arbeit mit den „Revit“-Familien über den Einsatz der klassischen Revit-Werkzeuge hinaus noch weiter optimieren können: Über den „Object Selector“ der „BIM Application Suite“ von Daikin können „Revit“-Benutzer Produkte von Daikin direkt in ihr Projekt laden, was Simulationen ermöglicht, die die aktuellen Versionen der „Revit Family“ und dieser Daten möglich machen. Auch die „Modify“-Gruppe enthält zusätzliche Werkzeuge zur Unterstützung des Architekten und für ein verbessertes Ergebnis. Der „Spiegel“-Befehl in der Version von Daikin verspricht verbesserte Kontrolle: Anders als beim ursprünglichen „Revit“-Befehl verzichtet er auf das geometrische Spiegeln der Objekte. So wird ein linksseitiger Anschluss auch nach Ausführung des ‚Spiegel’-Befehls linksseitig dargestellt, wodurch Verwirrungen im resultierenden Plan vermieden werden.
Das Daikin-Ribbon enthält darüber hinaus auch Parameter, um Abstandsflächen zu steuern. Die „Clearance Zone“ stellt die nötigen Abstandsflächen um die Bauteile herum dar. Standardmäßig sind die Abstandsflächen zugeschaltet. Eine Show/Hide-Funktion erlaubt die Wahl, die Abstandsflächen bei Kollisionsanalysen (Interference Checks) zu berücksichtigen, und lässt sie bei Bedarf wegschalten.

Das Daikin-„Revit“-Ribbon kann kostenfrei heruntergeladen werden unter www.daikin.eu/BIM.

Computer Spezial