BRZ setzt auf Cloud-Technologie von Microsoft

Strategische Entscheidung gefällt

Mehr Flexibilität, mehr Vernetzung, schnellere Integration von Spezialanwendungen – der digitale Transfer in der IT geht eindeutig in Richtung Cloud. Dies gilt auch für die Baubranche, die immer mehr die Integration webbasierter mobiler Anwendungen erfordert. Gründe dafür sind die zunehmend intensivere Kommunikation zwischen Projektpartnern sowie die transparentere Projekt- und Unternehmenssteuerung.

Das Arbeiten in der Cloud gewinnt immer mehr an Bedeutung.
Bild: metamorworks / shutterstock.com

Das Arbeiten in der Cloud gewinnt immer mehr an Bedeutung.
Bild: metamorworks / shutterstock.com

Die BRZ-Gruppe hat diese Entwicklung erkannt und sie deshalb in ihrem Lösungs- und Leistungsversprechen berücksichtigt: Es wurde die strategische Entscheidung getroffen, die BRZ- Rechenzentrumsleistungen über die "Azure"-Cloud von Microsoft zu organisieren. Auch die BRZ-Softwareentwicklung setzt zukünftig auf die Microsoft-"Azure"-Technologie.

Optimierte Zukunftssicherheit und bessere Agilität

Diese Entscheidung geht einher mit einer Vielzahl an Vorteilen für die Kunden: Diese Lösungsarchitektur erlaubt es, zukünftig die BRZ-Kernkompetenzen mit ausgereiften Spezialanwendungen zu verbinden. Damit kann BRZ besser auf die wachsende Komplexität und schneller auf neue Kundenanforderungen reagieren. Gleichzeitig lassen sich viele Prozesse in Bauunternehmen durch das vernetzte Arbeiten mit cloudbasierten Anwendungen deutlich effizienter organisieren.

Thematisch passende Artikel:

Geschäftsführerwechsel bei think project!

Gareth Burton folgt auf Thomas Bachmeier

think project! (www.thinkproject.com/de), Anbieter eines cloudbasierten Common Data Environment (CDE) für Bau- und Ingenieurprojekte, hat mit Gareth Burton einen neuen Chief Executive Officer (CEO)....

mehr