BIM-Kongress zur Digitalisierung u. a. im Straßen- und Schienenbau


Bild: Milton Arias

Bild: Milton Arias
Am 14. und 15. September laden die Technische Hochschule Mittelhessen und die Deutsche Bahn zum insgesamt neunten Mal zum Kongress „Infrastruktur digital Planen und Bauen 4.0“ nach Gießen ein. Wie in den Vorjahren gibt es zahlreiche Einblicke in die Praxis und innovative Ideen für eine  effiziente Kommunikation und Interaktion bei Infrastrukturprojekten zu entdecken. Die Basis bildet dabei stets eine einheitliche Datengrundlage. Von KI-Anwendungen entlang der Wertschöpfungskette Bau über Digital Twins bis hin zu Digitaler Fertigung stehen spannende Ansätze und deren Umsetzung auf der Agenda – für Schiene, Straße und Wasserstraße.

„Nach zwei Jahren Pandemie freuen wir uns in diesem Jahr ganz besonders auf ein Live-Event“, berichtet Georg Reitschmidt, Managing Director des 5D Instituts. Somit rückt der interaktive Austausch unter den Teilnehmenden wieder verstärkt in den Vordergrund. Ein Novum ist dieses Mal der hybride Eventcharakter. Das heißt, es besteht zusätzlich die Möglichkeit, online am Kongress teilzunehmen und über einen Chat mit den Referierenden vor Ort in Echtzeit in Interaktion zu treten. „Auf diese Weise können insgesamt noch mehr BIM-Interessierte die Veranstaltung verfolgen und sich mit den Expertinnen und Experten austauschen“, freut sich Reitschmidt.
 
Die Digitalisierung gewinnt entlang der Wertschöpfungskette Bau immer stärker an Relevanz. Das betont auch Professor Joaquín Díaz, Dekan des Fachbereichs Bauwesen: „Es ist nicht abzusehen, dass sich die Lage in Sachen Materialknappheit und Fachkräftemangel entspannen wird. Wir haben eigentlich nur die Lösung, dass wir effizienter und produktiver werden, uns besser vernetzen und digitaler werden“, betont er.
 
Neben namhaften planenden und ausführenden Bauunternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie führenden Software- und Technologieanbietern sind u. a. das Bundesministerium für Digitales und Infrastruktur (BMDV), das Fernstraßenbundesamt und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes mit eigenen Referentinnen und Referenten vertreten.

Auf der Webseite der Veranstaltung stehen das vollständige Kongressprogramm sowie Informationen zur Anmeldung bereit. Wie in den Vorjahren werden auch dieses Mal wieder Fortbildungspunkte bei der Architekten- und Ingenieurkammer bei einer Teilnahme – egal ob in vor Ort oder virtuell – vergeben.

Thematisch passende Artikel:

Digitalisierung im Infrastrukturbau

Eindrücke vom 6. Kongress Infrastruktur digital Planen und Bauen 4.0 in Gießen

Fast 500 Fachexperten aus dem Umfeld des Building Information Modelling (BIM) sind der Einladung der Technischen Hochschule Mittelhessen und des 5D Instituts gefolgt und haben den 6. Kongress...

mehr

Digitalisierung im Infrastrukturbau

8. Kongress Infrastruktur digital Planen und Bauen 4.0

Am 15. und 16. September 2021 geht der Kongress Infrastruktur Digital Planen und Bauen 4.0 in der Universitätsstadt Gießen in die zwischenzeitlich achte Runde. Wie bereits im Vorjahr werden die...

mehr
2021-01

Messe BAU ONLINE 2021 – digital für die Digitalisierung der Baubranche

Vom 13. bis zum 15. Januar 2021 fand die BAU ONLINE rein digital als Ersatzangebot für die Covid-bedingt abgesagte BAU statt. Anstelle der in den Vorjahren bis zum letzten Quadratmeter dicht...

mehr
2021-01

Die Technische Hochschule Mittelhessen lädt ein

Kongress Infrastruktur digital planen und bauen 4.0

Am 15. und 16. September 2021 findet der Kongress „Infrastruktur digital planen und bauen 4.0“ an der Technischen Hochschule Mittelhessen bereits zum achten Mal statt. Der in Kooperation mit der...

mehr
2021-02

Auf IT gebaut 2021

Die innovativsten IT-Ideen für die Bauwirtschaft

Am 1. Juni 2021 wurden zum 20. Mal die Preise im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ verliehen. Die Preisträger des Wettbewerbs 2021 präsentierten ihre Projekte im Livestream und...

mehr