Dicad steigt bei bauBIT ein


Stärkung im Bereich Fertigteilbau

Dicad Systeme GmbH (www.dicad.de) aus Köln hat 63 % der Anteile an der bauBIT Software & Service GmbH (www.baubit.at) aus Salzburg übernommen.

Dicad Systeme GmbH aus Köln hat 63 % der Anteile an ...

Dicad Systeme GmbH aus Köln hat 63 % der Anteile an ...

Dicad entwickelt das BIM-CAD-System „Strakon“ für Tragwerksplaner aus den Bereichen Hoch-, Brücken-, Ingenieur- und Fertigteilbau. Dabei spielt die selbst entwickelte 3D/BIM-Technologie „Cube" die entscheidende Rolle für den Erfolg der letzten Jahre. bauBIT agiert sehr erfolgreich im Bereich der automatisierten Planung von Halbfertigteilen, wie Doppel-, Massiv- und Isowänden sowie Gitterträger-Plattendecken.

Durch die Zusammenführung der beiden Unternehmen wird zum einen für die Kunden der bauBIT eine sichere, schnelle und auf neuen Planungsmethoden reagierende Weiterentwicklung der Software garantiert. Zum anderen wird das Produktportfolio der Dicad, auf der „Cube“-Technologie, um exzellentes Know-how in der Halbfertigteilplanung ergänzt. Kunden der bauBIT können ihre Planung für die nächsten Jahre weiter auf der bisherigen CAD-Plattform aufbauen. Weiterhin gibt es schon geplante Updates und Programm-Verbesserungen. Parallel dazu wird in den kommenden Jahren die Möglichkeit geschaffen, bauBIT-Know-how auf der 3D/BIM-„Cube“-Technologie in „Strakon“ zu nutzen. Schwerpunkte in der Entwicklung sind eine gesteigerte Planungsleistung bei noch einfacherer Bedienung im Vergleich zur aktuellen bauBIT-Software. So wird der reine Deckenplatten-Hersteller ohne großes BIM-Know-how seine Deckenpläne und Plattendaten erstellen. Sollen hingegen IFC/BIM-Daten verarbeitet oder z.B. Fassadenelemente oder Balkone geplant werden, so kommt die „Cube“-Technologie zum Einsatz.

Dicad entwickelt sich somit zu einem BIM-CAD-Anbieter für alle Aufgabenstellungen aus dem Blickwinkel der Tragwerksplaner und Fertigteilwerke und deckt nun die gesamten Planungsfacetten mit seinem Produkt „Strakon“ ab.