Heinze Architektour virtuell

Perspektiven für das Bauen von morgen

Vom 19. April bis 14. Mai 2021 trifft sich die Architekturbranche bei der Heinze Architektour im virtuellen Raum, um über die „Perspektiven für das Bauen von morgen“ zu sprechen.

Neben zahlreichen Referenten aus Architektur und Forschung, die live aus dem Studio, dem Büro oder ihrem Homeoffice berichten, präsentieren rund 100 Hersteller von Bau-, Einrichtungs- und Ausstattungsprodukten mit professionellen Videobeiträgen und neuen Dialogtools in einer Ausstellung Technologien und Innovationen.

Vom 19. April bis 14. Mai 2021 trifft sich die Architekturbranche im virtuellen Raum, um über die „Perspektiven für das Bauen von morgen“ zu sprechen.
Bild: Heinze GmbH

Vom 19. April bis 14. Mai 2021 trifft sich die Architekturbranche im virtuellen Raum, um über die „Perspektiven für das Bauen von morgen“ zu sprechen.
Bild: Heinze GmbH

Die Anforderungen an die Entwicklung der Gebäude, Quartiere und Städte steigen im Zuge des Klimawandels, gesellschaftlicher Veränderungen sowie der fortschreitenden Digitalisierung. Es braucht visionäre Konzepte und bauliche Innovationen, die nicht nur gedacht, sondern auch realisiert werden können.

Vor diesem Hintergrund versammeln sich spannende Newcomer, namhafte Größen der Szene und die führende Industrie bei der Heinze Architektour virtuell. Anhand von Live-Vorträgen aus dem Office geben Experten einen direkten Einblick in ihre Arbeit oder zeigen bei einem virtuellen Werksbesuch, mit welcher Präzision ihre Produkte und Projekte hergestellt werden.

Mit von der Partie sind u. a. Eller + Eller, Chapman Taylor, Störmer Murphy Partners, Wörner Traxler Richter, Rapp Architekten und City Förster.

Darüber hinaus ergänzen Diskussionsrunden aus dem Studio sowie Beiträge der Forschung und Industrie das ganzheitliche Konzept. Alle Experten stehen für Fragen und Fachgespräche zur Verfügung. Wer neben dem Input aus dem Vortragsprogramm noch weitere Insights entdecken will, kann zusätzlich an virtuellen 360°-Führungen durch das Deutsche Architekturmuseum sowie die neue BDA Ausstellung „Sorge um den Bestand“ teilnehmen.

Die Teilnahme an der virtuellen Heinze Architektour lohnt sich, um das vielseitige und intensive Programm – welches von den Architektenkammern als Fortbildung anerkannt wird – auch optimal für die individuellen Interessen nutzen zu können. Interessierte können sich unter heinze.de/virtuelletour informieren und kostenlos anmelden.