IFC4-Schnittstelle für Vectorworks 2019 zertifiziert

Qualitätsstandards von buildingSMART International erfüllt

Kreative BIM-Planung mit Vectorworks Architektur 2019
Bild: Villanova Icône | Hamonic+Masson & Associés, Frankreich

Kreative BIM-Planung mit Vectorworks Architektur 2019
Bild: Villanova Icône | Hamonic+Masson & Associés, Frankreich
Vectorworks, Inc. (www.vectorworks.de), hat die IFC4-Export-Zertifizierung (Architectural Reference Exchange 1.2) von buildingSMART International erhalten. IFC ist der Standard im Bauwesen zur digitalen Beschreibung von Gebäudemodellen.

Standardisierter Datenaustausch für erfolgreiche Zusammenarbeit

Mit der Industry-Foundation-Classes (IFC)-4-Zertifizierung erfüllt Vectorworks offiziell die Exportkriterien für IFC-Dateien nach der ISO-16739-Norm der Internationalen Organisation für Normung. Die ISO-16739-Norm gibt Anwendern einen international definierten und akzeptierten Standard, der die Basis für eine erfolgreiche Kooperation in der Baubranche legt.

„Das IFC-Dateiformat ermöglicht den standardisierten Datenaustausch zwischen verschiedenen Softwaresystemen, die in der Baubranche eingesetzt werden,“ sagt Rubina Siddiqui, Director of Product Marketing bei Vectorworks, Inc. „In der Vergangenheit war das IFC-Format mehr auf die technische Verarbeitung der Daten ausgelegt, was die Nutzung für Architekten und Planer relativ kompliziert machte. Die Ausrichtung an den bekannten und akzeptierten ISO-Normen macht IFC4 jetzt für Architekten praktikabler.“

 

Unterstützung von BIM-Workflows hat höchste Priorität

IFC4-Export-Zertifizierung für Vectorworks 2019
Bild: Vectorworks, Inc

IFC4-Export-Zertifizierung für Vectorworks 2019
Bild: Vectorworks, Inc
Die BIM- und CAD-Software Vectorworks unterstützt bereits seit Version 2018 den IFC4-Import und -Export, allerdings noch ohne Zertifizierung. Mit der aktuellen Zertifizierung wird bestätigt, dass die IFC4-Export-Schnittstelle von Vectorworks die Qualitätsstandards von buildingSMART International erfüllt und es Anwendern ermöglicht, hochwertige IFC-Modelle mit anderen BIM-Softwareprodukten auszutauschen.

„Die Unterstützung der Anforderungen von BIM-Workflows für unsere Kunden hat seit jeher oberster Priorität“, sagt Darick DeHart, Vice President of Product Management bei Vectorworks, Inc. „Die Zertifizierung unseres IFC4-Exports ist eine Anerkennung für unser Engagement für open BIM-Workflows mit Vectorworks.“

Vectorworks, Inc. wird auch die IFC4-Importzertifizierung zeitnah umsetzen, sobald diese von buildingSMART International angeboten wird.

Thematisch passende Artikel:

2019-02

Vereinfachte BIM-Workflows

Die BIM-Software „Vectorworks 2020“ bietet eine ganze Reihe neuer Funktionen, die datenbasierte Workflows und Benutzerfreundlichkeit in den Vordergrund stellen. Mit „Vectorworks 2020“ werden...

mehr

Beschleunigte Prozesse in „California.pro“

„BIM2AVA 4.0“ unterstützt IFC4-Standard

Das Erweiterungsmodul „BIM2AVA 4.0“ zum Raum- und Gebäudebuch des durchgängigen AVA- und Kostenmanagementsystem „California.pro“ visualisiert, analysiert und verknüpft 3D-Modelldaten aus...

mehr
2020-02 BIM- und CAD-Software

Vereinfachte BIM-Prozesse

Die neue Version der BIM- und CAD-Software „Vectorworks Architektur“ ist auf dem Markt. Besonders praktisch in BIM-Planungen ist die neue Funktion „Materialien“, mit der zentral an einem Ort die...

mehr

„Vectorworks 2019“ – Kreativität in alle Richtungen

Für kreative Planungsaufgaben

Die deutsche Version der BIM- und CAD-Software „Vectorworks Architektur“ (www.vectorworks2019.eu) für 2019 ist auf dem Markt. Das Programm bietet Lösungen für alle kreativen Planungsaufgaben...

mehr

3D-Architekturvisualisierungssoftware

Die Livesynchronisation für Autodesk-„AutoCAD“ und die neue „Displacement Map“-Import-Funktion sind die Hauptneuerungen in der aktuellen Version 3D der Architekturvisualisierungssoftware „Lumion...

mehr