Trainee von Deutschland baut! unterstützt Team Digitalisierung

Als Trainee bei Deutschland baut! e.V. nutzt Benedikt Büschgens die Chance, bei der Digitalisierungsstrategie einer führenden Unternehmensgruppe im Bauwesen in der Bundesrepublik aktiv mitzuwirken. Parallel zu seiner Bauleitertätigkeit bei der Epping Rohrvortrieb GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Jaeger Gruppe, gehört der Bauingenieur, der sich für das Traineeprogramm der Initiative entschieden hat, für zwei Monate zum Team Digitalisierung bei der Jaeger Zentrale Dienste GmbH & Co. KG im Dortmunder Stammhaus. 

Fachwissen bündeln

Die Aufgabe des Teams, das sich aus Informatikern, kaufmännischen Experten und Bauingenieuren zusammensetzt, besteht darin, eine durchgängige Strategie für das digitale Bauen in der gesamten Unternehmensgruppe zu etablieren. Dabei werden sowohl aktuelle Prozesse und Workflows als auch in den einzelnen Unternehmen eingesetzte Softwarelösungen und -tools intensiv unter die Lupe genommen. Ziel ist es, am Ende Standards für alle Unternehmen innerhalb der Jaeger Gruppe zu etablieren, damit sämtliche Firmen von den Vorteilen der Cloud-Technologie vollumfassend
profitieren. „Wir entwickeln eine durchgängig digitale Bauakte für die Jaeger Gruppe“, erklärt der Trainee von Deutschland baut! e.V. „Dafür bündeln wir unser unterschiedlichstes Fachwissen, um eine durchgängige Prozesskette zu schaffen, die es ermöglicht, dass jeder im Unternehmen die digitale Bauakte versteht und in der Lage ist, in der täglichen Praxis damit zu arbeiten“, führt er weiter aus.

Spannende Einblicke

18 Monate dauert das Traineeprogramm bei der Initiative Deutschland baut! e.V. Dabei arbeiten die Trainees immer sechs Monate in einem Unternehmen, bevor eine neue Station ansteht. Das bedeutet, die Trainees ­haben die Chance, insgesamt drei Unternehmen näher kennenzulernen und dabei außerdem unterschiedliche Schwerpunkte innerhalb der Bauwelt zu entdecken. Die Stationen sind bei Mitgliedsunternehmen von Deutschland baut! e.V. zu absolvieren, zu denen auch die Dortmunder Jaeger Gruppe zählt. Ist das Programm beendet, halten nahezu 100 % der Trainees der Initiative die Treue und übernehmen eine feste Position bei einem „Deutschland baut!“-Unternehmen. Nicht alle Trainees haben ein Studium mit dem Schwerpunkt Bau wie Benedikt Büschgens absolviert. Genauso oft entscheiden sich Wirtschaftswissenschaftler oder Betriebswirte für diese spannende Reise entlang der Wertschöpfungskette des Bauens. Die Zahl der Bewerber steigt jährlich. Kein Wunder, die Unternehmen bieten spannende Einblicke für die Absolventen und sehr gute, berufliche Perspektiven.

Digitale Abläufe sind die Zukunft

Benedikt Büschgens war bereits während seines Studiums klar, dass er sich im Job unbedingt mit dem Thema Digitalisierung im Bauwesen auseinandersetzen möchte: „Moderne ­Bauprozesse mit digitalen IT-Systemen ermöglichen es uns, zahlreiche Arbeitsschritte einzusparen und Fehler zu vermeiden, so dass sie erst gar nicht entstehen“, weiß der Bauingenieur. „Da Bauvorhaben stetig komplexer und größer werden, sind digitale Abläufe im Bau heute und in Zukunft nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen es, Arbeitsschritte schneller und effizienter zu durchlaufen und sind deshalb elementar wichtig für die Zukunft der Branche“, ergänzt er. 

An der Universität wurde ihm und seinen Kommilitonen anschaulich aufgezeigt, um wie viel schneller sich das Mängelmanagement auf der Baustelle mit einer digitalen IT-Lösung abwickeln lässt. Der Bauleiter fotografiert lediglich die Mängel und öffnet ein Softwareprogramm auf seinem Tablet. Im Baubüro findet eine Synchronisierung statt, sobald eine WLAN-Verbindung steht, und im nächsten Schritt erstellt das Programm auch schon einen automatisierten Brief an den Nachunternehmer, der die Mängel zu beseitigen hat. All diese Schritte händisch zu erfassen, etwa Mängel auf Papier zu notieren und im Baubüro mühsam die mit der Digitalkamera aufgenommenen Fotos mit einem „Excel“-File zu verknüpfen und anschließend noch den Nachunternehmer per Mail zu informieren, dauert selbstverständlich viel länger. Dass dabei auch noch der eine oder andere kleine Fehler passieren kann, ist nicht auszuschließen. 

Aktiv mitwirken 

Benedikt Büschgens freut sich, dass er während seiner sechs Monate bei der Jaeger Gruppe neben seiner Bauleitertätigkeit bei Epping zusätzlich die Chance erhält, in diesem, für ihn so wichtigen und zukunftsträchtigen Feld selbst mitzuwirken. Die Jaeger Gruppe arbeitet mit modernen IT-Systemen und zählt in vielen Bereichen zu den Vorreitern in der Digitalisierung. So wurde die mittelständische Jaeger Ausbau Gruppe kürzlich für digitale Prozesse, die das Unternehmen durchgängig an allen 26 Standorten in Deutschland und der Schweiz anwendet, als eines der innovativen TOP-100Unternehmen ausgezeichnet. 

„Angehenden Bauingenieuren sowie Absolventen aus weiteren Fachbereichen, die das Thema digitales Bauen spannend finden, kann ich das Traineeprogramm von Deutschland baut! e.V. uneingeschränkt weiterempfehlen“, so Benedikt Büschgens abschließend. 

x

Thematisch passende Artikel:

Deutschland baut! e.V. begrüßt neue Trainees

Virtuelles Trainee-Kickoff zum Auftakt der siebten Runde

Mit einem virtuellen Kickoff-Meeting ging das Traineeprogramm der Initiative Deutschland baut! e.V. im Oktober 2020 in die siebte Runde. Auch wenn die Umstände dieses Mal aufgrund der aktuellen...

mehr
Ausgabe 2019-01 Aufträge und Projekte einfacher durchführen

Digitale Bauakte aus der Cloud

Weg von Zettelwirtschaft und Fotokamera bieten Smartphone, Tablet und Laptop heute zeitgemäße Möglichkeiten, eine Baustelle umfassend digital im Griff zu haben. Datengut, ein Unternehmen der...

mehr