„Mixed Reality“-Technologie mit Industriehelm

Digitale Technologien entscheidend für Zukunft von Unternehmen

Die Digitalisierung beeinflusst einen Großteil unseres privaten und beruflichen Alltags und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um besonders effizient und zielgerichtet zu arbeiten. Ein wichtiger Impulsgeber für die Digitalisierung im Bauwesen ist das Building Information Modeling (BIM). Das Verfahren betrachtet den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes und ermöglicht eine punktgenaue effiziente und wirtschaftliche Planung, Umsetzung und Nutzung. Hinzu kommt, dass sich Informationen und Daten sehr leicht untereinander austauschen lassen, da alle Beteiligten eines Bauvorhabens von der Planung über die Ausführung bis hin zum Betrieb und Rückbau eines Gebäudes mit einbezogen werden. 

In der heutigen Wirtschaftswelt entscheiden digitale Technologien über die Zukunft- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. „Mixed Reality“ ist eine Technologie, die an Zuspruch gewinnt und teilweise bereits von Unternehmen eingesetzt wird. Der Baubranche bringt sie enorme Vorteile, da einzelne Elemente sich in Echtzeitsimulation darstellen lassen.

„Mixed Reality“ kombiniert unter Einsatz spezieller Hardware die reale sowie virtuelle Realität. Beide Realitäten werden vermischt, so dass eine Umgebung geschaffen wird, in der physische und digitale Objekte miteinander interagieren und in räumlicher Beziehung zueinander stehen. Im Kontext der Baubranche ermöglicht dies die Projektion von 3D-Modellen in die natürliche Umgebung. Dabei verhalten sich die projizierten Inhalte wie reale Objekte. Sie können aus jeder Per­spek­tive betrachtet werden und passen sich der Betrachtungsentfernung in Echtzeit an.

Der Trimble-„XR10“ mit „HoloLens 2“ ist ein Produkt, das „Mixed Reality“-Technologie mit einem Indus­trie­standard-Helm für den Einsatz in sicherheitsregulierten Umgebungen vereint. Die Soft- und Hardware-Lösung ermöglicht es Anwendern, aus der „Trimble Connect“-Kollaborationsplattform zwei- oder dreidimensionale Inhalte abzurufen und diese als holografische Abbildung in den Sichtbereich zu projizieren. So kann die virtuelle Planung mit den realen Bedingungen z.B. auf Kollisionen abgeglichen werden, um Planungseffizienz und Kostensicherheit zu steigern. Denn gerade in der Entwurfs- und Konstruktionsphase kann ein Fehler oder Missverständnis weitreichende Folgen im Bauprozess nach sich ziehen.

Glaser -isb cad- Programmsysteme GmbH
30974 Wennigsen
+49 5105 5892-0
info@isbcad.de www.isbcad.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-01

Registrierung für die digitalBAU 2022 bereits jetzt möglich

Für die digitalBAU 2022, die vom 15. bis zum 17. Februar 2022 auf dem Messegelände Köln stattfinden soll, ist die Aussteller-Anmeldung bereits jetzt möglich. Nach dem überwältigenden Erfolg...

mehr
Ausgabe 2019-01 Eine Technologie-Übersicht

Computergenerierte Realitäten im Bauwesen

Ein hohes Nutzungspotential versprechen Technologien wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). Anhand dieser beiden Technologien werden im Folgenden Geräte und mögliche Einsatzgebiete in...

mehr