Planung und Bauabrechnung im Infrastrukturbereich

„RIB Civil“ wartet in der neuen Version 2024 mit einer Vielzahl an Neuerungen auf. Die Software für Straßen-, Tief- und Infrastrukturbau soll mit dem neuen Update eine komfortable, um ein Vielfaches beschleunigte und sichere Planbearbeitung möglich machen. Nach Angaben des Softwareherstellers stand bei der Entwicklung eine optimierte Zusammenarbeit mit Projektpartnern im Fokus; vom Auftraggeber bis hin zu den bauausführenden Unternehmen. Berücksichtigt haben die Entwickler sowohl aktuelle Anforderungen an ein durchgängig digitales Planen und Bauen im Infrastrukturbereich sowie die Belange von Auftraggebern, Ingenieurbüros und Bauunternehmen unterschiedlicher Größenordnungen.

Neu bei RIB: eine Variante von „iTWO civil“ mit reduzierten Funktionalitäten für Abrechnung und Kalkulation.
Bild: RIB Software

Neu bei RIB: eine Variante von „iTWO civil“ mit reduzierten Funktionalitäten für Abrechnung und Kalkulation.
Bild: RIB Software
Ein neuer, intelligenter Objektfilter legt die Grundsteine für eine einfache Selektion von Objekten aus verschiedenen Quellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich z. B. um Shape-, IFC-, LandXML-Daten oder Objekten aus der eigenen Konstruktion handelt. Aus den zum Objekt gehörenden Attributen weist das System anschließend, wenn gewünscht, automatisch die richtigen Positionen zu. Kommen neue Flächen aus der Vermessung hinzu oder werden in bestehenden Flächen Attribute geändert, passt der Filter die Mengen im Hintergrund an. Auch das verläuft komplett automatisiert. Änderungen werden unmittelbar vom System aufgegriffen, womit Relevantes von Nutzern nicht mehr vergessen werden soll.

Das neue Release bietet volle Kompatibilität mit IFC 4.3 inklusive der Property Sets für die Attribute. Pläne können in der neuen Version außerdem signifikant schneller geladen werden, heißt es vom Unternehmen. Der Grund: Die Software zeigt stets lediglich diejenigen Folien an, mit denen Anwender aktuell arbeiten. Nicht zuletzt ist ein vollumfänglicher Datenaustausch mit dem neuen „Sitelink3D“ von Topcon im System integriert, um die Informationen an Baumaschinen weiterzugeben und As-Built-Daten direkt von der „Sitelink3D“-Plattform abzurufen.

RIB Software GmbH

70567 Stuttgart

Tel.: +49 711 7873 0

www.rib-software.com

Thematisch passende Artikel:

IFC-Modelle einfach im Browser anzeigen

Neuer, kostenloser Online-Service von RIB

Die RIB Software GmbH bietet ab sofort einen kostenfreien Online-Service zur Visualisierung von IFC-Modellen an. Auf der Website https://ifc.rib.de/ können sämtliche IFC-Dateien ab dem Format IFC2X3...

mehr

BIM World Munich: Vortrag zum effizienten Gebäudebetrieb auf Basis von BIM

Einen durchgängigen Informationstransfer der Auftraggeberinformationsan-forderungen (AIA) von der BIM-Planung bis zur Wartungsphase demonstrieren RIB und Graphisoft am 22. November auf der BIM World...

mehr

Kostenloser IFC-Betrachter

Graphisoft bietet einen kostenlosen, leistungsfähigen IFC-Viewer an. Der neue „DDScad Viewer“ ermöglicht Anwendern mehrere Dateien und unterschiedliche Dateiformate zu bearbeiten. Benutzer...

mehr

IFC Plus: Mehr Vernetzung für BIM

Was BIM-Software von Google und Co. lernen muss

Unser Alltag ist digital und vernetzt, nicht nur privat, sondern auch geschäftlich: Das CRM-Tool teilt uns mit, dass eine Mail eingegangen ist, die in Zusammenhang mit einem Deal steht, der in der...

mehr
Ausgabe 01/2019 Besser als der Ruf

Das openBIM-Austauschformat IFC

Szenen aus dem Planeralltag: Der Statiker erhält vom Architekten Projektdaten, die sich allerdings nicht oder nur fehlerhaft in das eigene CAD- Programm einlesen lassen. Deshalb werden sie neu...

mehr