BIM World: Vortrag zum teilautomatisierten Qualitätsmanagement


Bild: Clipdealer

Bild: Clipdealer
Qualitätsmanagement ist unvermeidlich in Planungsbüros und bauausführenden Unternehmen. Je größer die Projekte und je höher die Anzahl der Bauaufgaben, desto wichtiger werden Nachverfolgbarkeit und Transparenz von Projekt- und Unternehmensinformationen. Die BIM-Planung macht Projekte außerdem immer komplexer und anspruchsvoller. Gleichzeitig ist das Personal heutzutage meist knapp. Ohne ein durchdachtes Qualitätsmanagement sind mittlere und vor allem größere Bauprojekte mit vielen Beteiligten kaum zu stemmen. Dieses dient außerdem dazu, das Unternehmenswissen auf- sowie auszubauen und es den Mitarbeitenden zur Verfügung zu stellen. Wie die Digitalisierung dabei bestmöglich unterstützen kann, erklärt Thomas Schaefer, Regional Director DACH bei der Newforma GmbH, am Dienstag, 22.11., um 16 Uhr in den „Breakout Sessions“ der BIM World in München.
 
Schaefer war selbst Projektleiter bei einer Planungsgesellschaft. Das Thema Qualitätsmanagement-Handbücher (QM-Handbücher) ist ihm daher bestens bekannt. Je größer die Organisation, desto mehr Abweichungen vom Handbuch gibt es in einem Unternehmen. Insbesondere bei kreativen Berufen werden QM-Vorgaben dann und wann den eigenen Belangen angepasst. „Ob QM-Handbücher vom Personal tatsächlich rundum akzeptiert werden, ist immer eine Frage des Aufwands“, weiß der Experte. Denn: Je weniger komplex die Vorgaben sind, desto leichter lassen sie sich umsetzen und werden ganz einfach fester Bestandteil der täglichen Arbeit im Ingenieur- oder Architekturbüro, im Bauunternehmen oder Handwerksbetrieb.  
30 Tage lang verbringt ein jeder Mitarbeitender, der mit größeren Bauprojekten zu tun hat, in jedem Jahr durchschnittlich mit dem Suchen von projektbezogenen Informationen. Ein Projektinformationsmanagement-System wie „Newforma“ kann dabei helfen, diese 30 Tage deutlich zu reduzieren. Da die IT-Lösung viele Aufgaben vollautomatisch im Hintergrund erledigt, lässt sich die erforderliche Mehrarbeit für das Qualitätsmanagement auf ein Mindestmaß reduzieren. Auf diese Weise kann auch das Unternehmenswissen für die Mitarbeitenden besser zugänglich gemacht werden.  
Aus diesem Grund nutzen zahlreiche Unternehmen, die die Software des Anbieters implementiert haben, diese explizit als Werkzeug für Qualitätsmanagement. Die Akzeptanz bei den Mitarbeitenden ist, wie die Unternehmen berichten, in der Regel sehr gut, da sie dank der IT-Lösung viel weniger Aufwand für das Qualitätsmana-gement betreiben müssen.
 
Kongressbesucherinnen und -besucher können die Software für Projektinformations-management ebenso am Newforma-Messestand Nr. 60 entdecken und viele weitere Vorteile und Einsatzmöglichkeiten der Lösung kennenlernen.

Thematisch passende Artikel:

Newforma lanciert neue Software-Version

Version 12.4 überzeugt durch bessere Leistung und Stabilität

Seit August 2020 ist die Software von Newforma in Deutschland, Österreich und in der Schweiz in einer neuen Version verfügbar: In Version 12.4 ist das Projektinformationsmanagement-System (PIM)...

mehr

Newforma übernimmt BIM One

Neue Optionen für die Wertschöpfungskette Bau

Wie die beiden Unternehmen gemeinsamen bekanntgegeben haben, übernimmt Newforma das Technologieunternehmen BIM One Inc. Das zur globalen, technologiefokussierten Investmentgesellschaft Battery...

mehr
2022-02 Es braucht Mut

Digitalisierung ist kein Selbstläufer

Neue Wege zu gehen, erfordert immer Mut. Die Planungsbüro Rohling AG mit Stammhaus in Osnabrück und insgesamt zehn Niederlassungen im gesamten Bundesgebiet begann bereits im Jahr 2016 damit, einen...

mehr
2021-01 Informationen überall und zu jeder Zeit

Bausoftware amortisiert sich in 18 Monaten

Neue Software beschleunigt Arbeitsabläufe Mit dem Ziel, zahlreiche, durchgängig papiergeprägte Abläufe in die digitale Welt zu transferieren und angeregt durch einen Artikel in einem Fachmedium...

mehr

Projektinformationsmanagement für ATP architekten ingenieure

E-Mailverwaltung und Suchfunktion

Bedarf an neuen IT-Systemen Im vergangenen Jahr war ATP architekten ingenieure auf der Suche nach zwei neuen IT-Lösungen. Zum einen war ein Ablagesystem für projektbezogene E-Mails gefordert. Die...

mehr