TÜV Rheinland bestätigt Informationssicherheit bei Thinkproject

Der TÜV Rheinland bestätigt, dass Thinkproject die strengen Vorgaben der ISO/IEC 27001:2013 konsequent einhält.
Bild: rawpixel.com on Freepik

Der TÜV Rheinland bestätigt, dass Thinkproject die strengen Vorgaben der ISO/IEC 27001:2013 konsequent einhält.
Bild: rawpixel.com on Freepik
Der SaaS-Anbieter von Lösungen für die Baubranche Thinkproject hat sein umfassendes Information Security Management System (ISMS) erneut durch den TÜV Rheinland prüfen lassen. Der Bescheid zum Wiederholungs-Audit bestätigt, dass das Unternehmen die strengen Vorgaben der ISO/IEC 27001:2013 konsequent einhält. Der TÜV Rheinland untersuchte dafür die Unternehmensprozesse daraufhin, ob der Anbieter mit seinem ISMS alle gebotenen Sicherheitsmaßnahmen getroffen hat. Dabei deckte der Sicherheits-Audit mehrere Perspektiven ab. Zum einen die Produktsicht: Hier geht es um die Erstellung und den (SaaS-)Betrieb diverser Produkte. Zum anderen waren die verschiedenen Unternehmensstandorte im Blick der Prüfer: Neben sieben Niederlassungen in Deutschland wurde auch jeweils eine in Österreich, in den Niederlanden, in Spanien, in UK sowie in Neuseeland zertifiziert. Für die ISMS-Rezertifizierung prüfte der TÜV Rheinland alle relevanten Unternehmensprozesse in den Bereichen Operations, Professional Services, Produktmanagement, Produktentwicklung, Qualitätsmanagement, Marketing, Verwaltung und Finanzen.

Eine Entwicklung, die dem Thema Informationssicherheit in der Baubranche mehr Gewicht verleiht, ist die wachsende Zahl an Ausschreibungen der öffentlichen Hand. Weil sich deren Investitionszurückhaltung nach der Pandemie wieder auflöst, werden öffentliche Projekte zu Treibern für die Baubranche. Nur existieren für solche Projekte sehr hohe Informationssicherheitsstandards. So sind die Betreiber Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) gemäß dem deutschen BSIG (Gesetz über das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) und der BSI-KRITIS-Verordnung u. a. verpflichtet, IT-Sicherheit auf dem „Stand der Technik“ umzusetzen und dies alle zwei Jahre gegenüber dem BSI nachzuweisen.

Thematisch passende Artikel:

Fünf Trends im Bereich Informationssicherheit 2024

Auf welche Trends und Praktiken Unternehmen in diesem Jahr besonders achten sollten

1. Zero-Trust-Sicherheit Wenn eine Website aufgrund eines Angriffs offline gehen muss, ist das für das betroffene Unternehmen ärgerlich. Wenn aber das gesamte System durch eine Cyberbedrohung...

mehr

„BIM NEXT Forum“ findet am 22. November statt

Die buildingSMART-Regionalgruppe Rheinland veranstaltet in diesem Jahr erneut das „BIM NEXT Forum“ und lädt alle Interessierten zu der Veranstaltung an der Technischen Hochschule Köln ein. Im...

mehr

Anwendungssicherheit von „Nova AVA“ erneut bestätigt

Baukostenmanagement aus der Cloud

Die BSI-zertifizierte Prüfstelle für IT-Sicherheit, secuvera GmbH, hat die webbasierte Baukostensoftware „Nova AVA“ auf ihre Anwendungssicherheit getestet und sowohl der Anwendung als auch der...

mehr

IT-Sicherheit: Bündelung des Datenverkehrs auf einer Plattform

„Die fortschreitende Digitalisierung im Mittelstand bringt den Unternehmen viele Vorteile, aber natürlich auch neue Risiken“, sagt Diplom-Ingenieur Thomas Gnadl, Chief Technology Officer (CTO), bei...

mehr
01/2024

Neue Mitglieder im BVBS

company to cloud GmbH Company to cloud GmbH bietet mit c2go eine cloudbasierte ERP-Software, die speziell auf die Bedürfnisse der Bau- und Immobilienbranche sowie das Handwerk zugeschnitten ist....

mehr