BIM-Prozess birgt Potenziale für Nachhaltigkeit im Infrastrukturbau

Ein durchgängiger Planungs- und Bauprozess nach der BIM-Methode birgt Potenziale für einen umweltschonenden Umgang mit Baustoffen und Ressourcen
Bild: RIB Software

Ein durchgängiger Planungs- und Bauprozess nach der BIM-Methode birgt Potenziale für einen umweltschonenden Umgang mit Baustoffen und Ressourcen
Bild: RIB Software
Nach insgesamt vier Jahren Pause findet in diesem Jahr wieder der Fachkongress der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) statt. Nicht nur der Verein freut sich 2022 auf ein Wiedersehen vom 5. bis zum 7. Oktober in Dortmund. Auch die zahlreichen Aussteller, die ihre Produkte und Lösungen bei der begleitenden Fachausstellung zeigen, zielen auf einen intensiven Austausch mit den Teilnehmen-den während der drei Kongresstage in der Dortmunder Westfalenhalle ab. So fokussiert sich auch die RIB Software GmbH aus Stuttgart neben der Präsentation ihrer Straßenentwurfssoftware in neuer Version auf das Networking.
 
Zentrales Thema des Straßen- und Verkehrskongresses 2022 ist die Nachhaltigkeit im Straßen- und Infrastrukturbau, um die avisierten Klimaschutzziele mittel- bis langfristig zu erreichen. Die CAD-Software „iTWO civil“ des Softwareunternehmens integriert sich unmittelbar in den BIM-Prozess. Ein durchgängiger Planungs- und Bauprozess nach der BIM-6D-Methode birgt Potenziale für einen umweltschonenden Umgang mit Baustoffen und Ressourcen.
 
Mit der Software sind BIM-Verantwortliche in der Lage, bereits in frühen Phasen der Planung wichtige Informationen zur Attributierung oder Mengenberechnung eindeutig im System vorzudefinieren. Auf diese Weise sind Vorgaben in der Attributierung sowie ein direkter Import nicht-grafischer Zusatzinformationen aus externen Projektinformationen mit der Anwendung möglich. Gleichzeitig können Attributgruppen mit konkreten Spezifikationen für Konstruktionen und Querprofile als Standard definiert und anschließend im IFC- oder CPIXML-Format wieder ausgegeben werden. Konkrete, exakt definierte Informationen wie diese erleichtern die Entwurfsarbeit und sorgen für ein geringeres Fehlerrisiko. Auch auf die Arbeitsgeschwindigkeit können sich exakte Vorgaben positiv auswirken, denn dadurch passiert sehr vieles automatisiert im Hintergrund. Und nicht mehr jeder Mitarbei-tende eines Projektteams benötigt zwingend sämtliche Spezialinformationen und Expertenwissen in der Tiefe.
 
Ein weiterer Vorteil für die Arbeit mit BIM-Modellen: Mit dem Programm lassen sich Volumenkörper aus Mengen zwischen Horizonten oder Querprofilen bearbeiten. Auch eine Darstellung von Volumenkörpern in Kontrollschnitten ist möglich. Interessierte können das RIB-Team und die neue Version der Software in Halle 1 am Stand Nr. A08 kennenlernen. Auf seiner Internetseite stellt das Unternehmen weitere Informationen zum Kongress und zur Fachausstellung bereit.

Thematisch passende Artikel:

IFC-Modelle einfach im Browser anzeigen

Neuer, kostenloser Online-Service von RIB

Die RIB Software GmbH bietet ab sofort einen kostenfreien Online-Service zur Visualisierung von IFC-Modellen an. Auf der Website https://ifc.rib.de/ können sämtliche IFC-Dateien ab dem Format IFC2X3...

mehr

Software für den Infrastrukturbau

Große Datenmengen im Griff

Das zeitsparende Arbeiten auch mit sehr großen Datenmengen steht im Straßen- und Tiefbau immer häufiger auf der Tagesordnung. „iTWO civil 2019“ wartet in dieser Hinsicht mit zahlreichen neuen...

mehr

RIB lanciert neue Version von CAD-Software „iTWO civil“

Die CAD-Software „iTWO civil 2022“ für Straßen- und Tiefbau sowie Infrastrukturmanagement hat eine Vielzahl an Neuerungen erhalten, die sie vor allem für Mengenberechnungen, BIM-Prozesse und sehr...

mehr

RIB Software lädt zum Online-Technologietag

Durchgängige Digitalisierung auf Basis der iTWO-Plattform

Referenten von öffentlichen Einrichtungen und führenden Planungsgesellschaften sowie Bauunternehmen aus Deutschland und Europa geben beim Online-Technologietag der RIB Software SE am 12. Mai 2021ab...

mehr

Grundlagen für den übergreifenden BIM-Prozess

Im Straßenbau in den Startlöchern

Eurovia ist mit dem sechsstreifigen Ausbau, der Erhaltung und dem Betrieb der A7 zwischen Bockenem und Göttingen betraut. Das Unternehmen ist Projektpartner des Konsortiums „Via Niedersachsen“, dem...

mehr