Cosoba etabliert neue Geschäftsfelder

Wachstum um 25 % im Jahr 2019

Cosoba beschließt das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzsprung von 25 % gegenüber dem Vorjahr und blickt optimistisch in das neue Jahr. Bereits im Januar 2020 ist man wieder auf Rekordkurs und freut sich über den höchsten Monatsumsatz in der Unternehmensgeschichte, verkündet das Unternehmen aus Darmstadt.

Die AVA-Software „AVA.relax“ ist mittlerweile nahezu flächendeckend in Deutschland vertreten. Andreas Malek, Geschäftsführer und Inhaber führt den Erfolg des Unternehmens gleich auf mehrere Punkte zurück.

„AVA.relax“ wird seit einigen Jahren mit einem Spezialaufsatz entwickelt, der neben der klassischen AVA einen Schwerpunkt in der Bauschadensbegutachtung hat. Verfahren zur Zeitwertermittlung in Verbindung mit den Preisanteilen des „STLB-Bau“ von Dr. Schiller und Partner ermöglichen dem Schadensgutachter zuverlässige Kostenaussagen zur Einordnung von Bauschäden.

Neben dem klassischen AVA-Procedere mit diversen Microsoft-Office-Integrationen und Schnittstellen bietet „AVA.relax“ folgende Zusatzentwicklungen:

- Bauzeitenplaner mit Baukosten- und Bauzeitencontrolling,

- Bautagebuch mit mobiler App zur Nutzung auf der Baustelle,

- Raum- und Gebäudebuch zur Verwaltung größerer Baumaßnahmen,

- BIM und direkte Verzahnung von CAD mit IFC-Schnittstelle.

Mit der neuesten Version hat Cosoba nun auch das europäische Ausland im Blick, bereits seit einiger Zeit hat man die ÖNORM für den Österreichischen Bausoftwaremarkt integriert. „Wir haben aktuell einige Entwicklungen für den norditalienischen Markt abgeschlossen, die insbesondere für Architekten und Bauplaner in Südtirol von großem Interesse sind.“ so GF Andreas Malek. In dieser Region wird häufig zweisprachig ausgeschrieben (Italienisch / Deutsch), für öffentliche Ausschreibungen wurde das Richtpreisverzeichnis Südtirol 2020 sowohl für den Hochbau als auch für den Tiefbau integriert.

Auch in Sachen GAEB, insbesondere zum neuen Verfahren zum Austausch von Rechnungen, ist man auf aktuellem Stand. COSOBA empfiehlt vor der Anschaffung einer AVA-Software einen ausführlichen Test. Unter www.cosoba.de finden Interessierte die aktuellen Version zum Ausprobieren. Vor dem Testbetrieb sollte man sich die Software ausführlich präsentieren lassen, dann gehen die ersten Schritte wesentlich leichter von der Hand.

Thematisch passende Artikel:

Cosoba startet mit Umsatzsprung ins Jahr 2019

Bestes Januarergebnis in der Unternehmensgeschichte

Die Fachmesse BAU 2019 in München ist schon wieder Geschichte, mit vollen Auftragsbüchern, zahlreichen Erstkontakten und einer außerordentlich positiven Kundenresonanz ist das Expertenteam von...

mehr

Cosoba erhält Gütesiegel „DBD Premium Software Partner 2019/2020“

AVA-Software ausgezeichnet

Die AVA-Software „AVA.relax“ wurde von Dr. Schiller und Partner im Juli 2019 als einer der ersten AVA-Produkte ausgezeichnet, da sowohl die DBD-Kostenelemente als auch die DBD-Baupreise in...

mehr

„Excel“-Daten ins GAEB-Format konvertieren

Brückenschlag im Bauwesen

Viele Unternehmen des Bauwesens müssen Daten im GAEB-Format austauschen – arbeiten aber nach wie vor am liebsten mit „Excel“. Der Brückenschlag gelingt mit der Software „GAEB-Online 2018“, die...

mehr

eVergabe wird im Oktober 2018 Pflicht

Den GAEB-Standard nutzen

Wer oder was ist GAEB? Der Begriff „GAEB“ wird umgangssprachlich doppelt verwendet: zum einen als Bezeichnung der Vereinigung „Gemeinsamer Ausschuß Elektronik im Bauwesen“ und zum anderen zur...

mehr